Glossar Ausschüttung

Unsere umfassende Wissensdatenbank rund um Sachwertinvestments

Ausschüttung

Ein ausschüttender Fonds tätigt Auszahlungen von erwirtschafteten Erlösen an seine Anteilseigner. Diese Erlöse können bei geschlossenen Fonds beispielsweise Miet- oder Chartereinnahmen sein und werden gerne allgemein als Ausschüttung bezeichnet. Durch diese Ausschüttung behält der Anteil am Fonds seinen Wert bis zur Auflösung. Bei thesaurierenden Fonds hingegen werden die erwirtschafteten Erträge reinvestiert und somit erhöht sich auch der Wert der Anteile über die Lebensdauer hinweg.