Glossar Grauer Kapitalmarkt

Unsere umfassende Wissensdatenbank rund um Sachwertinvestments

Grauer Kapitalmarkt

Der graue Kapitalmarkt ist Größteils unreguliert und unterliegt somit keiner staatlichen Aufsicht. Hier werden Finanzinstrumente herausgegeben und gehandelt, die nicht auf dem klassischen, organisierten Kapitalmarkt zu finden sind. Die geringere Transparenz und niedrigere Liquidität bietet zwar mitunter höhere Erträge, geht jedoch mit einem deutlich erhöhten Risiko durch unseriöse Anbieter einher. In der Vergangenheit waren dort auch geschlossene Fonds zu finden. Seit 2003 sind geschlossene AIFs jedoch vollkommen reguliert und gehören somit dem weißen Kapitalmarkt an.