FAQ

Sie haben Fragen über Capital Pioneers, unseren Investitionsprozess oder die von uns angebotenen Produkte? In unseren FAQs finden Sie Antworten auf all Ihre Fragen.

Über Capital Pioneers

Capital Pioneers agiert als Finanzvermittler von Anlageprodukten im Segment der Sachwertanlagen. Wir selbst verwalten keine Produkte, sondern bieten über unsere Online-Plattform ausschließlich eine beratungsfreie Vermittlung der Produktangebote ausgewählter Partner an. Unsere Vision besteht darin, einen neuen Marktstandard für Sachwertanlagen zu etablieren und deren Erwerb drastisch zu vereinfachen.

Capital Pioneers wurde im April 2017 als partnerschaftliches Projekt mehrerer strategischer Investoren und der crossbuilders GmbH, als Entwickler digitaler Geschäftsmodelle, ins Leben gerufen. Das operative Geschäft wird durch ein erfahrenes Management-Team mit langjährigem Leistungsausweis aus der Banken-, Asset-Management- und Consulting-Industrie geleitet.
Des Weiteren profitiert Capital Pioneers von einem breiten Experten-Netzwerk in den Bereichen Management Consulting, Venture Capital, Online Marketing und Digital Design.

Unser Angebot richtet sich an Privatanleger in Deutschland auf der Suche nach attraktiven Sachwertanlagen. Zur Auswahl stehen diverse Anlageprodukte rund um den geschlossenen Fonds. Die Anleger erhalten keine aktive Beratung und treffen die Anlageentscheidungen in Eigenverantwortung. Die Plattform bietet jedoch umfangreiche und leicht verständliche Informationen zu den Produkten, welche den Anlegern die eigenständige Produktauswahl erleichtert.

Die Plattform bietet eine Auswahl von qualitätsgeprüften geschlossenen Fonds. In einem ersten Schritt liegt der Fokus auf Investitionsmöglichkeiten im Bereich der Immobilien und wird sukzessive um weitere Sachwertanlagen ergänzt.

Capital Pioneers hat sich für die Vermittlung von Sachwertanlagen entschieden, da wir von dem Nutzen dieser Art von Investments für Privatanleger überzeugt sind. Bei einer soliden Investitionsauswahl profitieren die Anleger von wertstabilen Sachwerten mit meist attraktivem Ertragspotenzial und einer gewissen Unabhängigkeit von den volatilen Finanzmärkten.

Wir setzen neue Standards beim Vertrieb von Sachwertanlagen durch:

  • leicht verständliche Produktbeschreibungen für einen besseren Überblick zu den wichtigsten Eigenschaften der angebotenen Investitionsmöglichkeiten
  • strenge Qualitätsrichtlinien und ein am Markt einmaliges Scoring-Modell für eine objektive Risikoeinschätzung
  • eine volldigitalisierte Zeichnungsstrecke und somit ein wesentlich geringerer administrativer Aufwand
  • vollständige Transparenz bezüglich der Entwicklung der getätigten Investitionen

Für die Anmeldung bei Capital Pioneers und die Nutzung der Plattform fallen keine Kosten an. Um Ihnen unseren exklusiven Service anbieten zu können, erhalten wir von unseren Vertriebspartnern eine Provision für die Vermittlung des Investitionskapitals. Des Weiteren berechnen wir den Kunden bei einem erfolgreich platzierten Kaufauftrag einen Agio (=Ausgabezuschlag) von bis zu 5 Prozent des Investitionsbetrags.

Capital Pioneers finanziert sich ausschließlich über die Vermittlerprovision. Diese setzt sich zusammen aus einer Provision durch die Fondsgesellschaft sowie aus einem Agio (=Ausgabeaufschlag), der bei erfolgreicher Zeichnung durch den Kunden gezahlt wird.

Jedem Kunden steht nach dem Kaufauftrag ein 14-tägiges Rücktrittsrecht zu. Die Kunden können innerhalb dieser Frist entweder über die Plattform oder über den direkten Kontakt zu den Produktinitiatoren vom Rücktrittsrecht Gebrauch machen.

Bei Capital Pioneers kann grundsätzlich jede volljährige und in der Bundesrepublik Deutschland ansässige Privatperson investieren. Je nach Produkt können die spezifischen Anforderungen an Mindestanlage und an Erfahrung bzw. Produktkenntnisse variieren. Für einen nicht risikogemischten, geschlossenen Investmentfonds sieht der Gesetzgeber beispielsweise eine Mindestanlage von 20.000 Euro sowie eine Angemessenheitsprüfung durch den Finanzvermittler vor.

Capital Pioneers tritt nur als Vermittler auf. Der Kaufauftrag wird zwischen dem Investor und dem Treuhänder geschlossen. Somit ist weder das vertragliche Verhältnis noch die Aus- & Rückzahlungen aus dem Fonds vom Bestehen der Plattform abhängig.

Von der Registrierung bis zum Investment

Gewisse Inhalte auf der Plattform sind registrierten Kunden vorbehalten. Auch können Investitionen ausschließlich nach erfolgter Registrierung durchgeführt werden. Für die Registrierung ist eine gültige E-Mail-Adresse erforderlich.

Um erfolgreich eine Investition über Capital Pioneers abschließen zu können, benötigen wir folgende Daten um der gesetzlichen Identifikationspflicht nachzukommen:

  • Vorname, Nachname
  • Anschrift
  • Geburtsdatum
  • Reisepassnummer/Ausweisnummer
  • E-Mail
  • Telefonnummer

Zusätzlich sind für die Zahlung der Ausschüttungen wie auch für die Kapitalrückzahlung am Ende der Laufzeit folgende Informationen notwendig:

  • Bankverbindung
  • Steuer-Identifikationsnummer (diese kann optional nachgeliefert werden)

Ihre Daten werden streng vertraulich gemäß den in Deutschland geltenden Datenschutzbestimmungen behandelt. Die Daten werden ausschließlich von Capital Pioneers und seinen Produktpartnern (Fondsgesellschaften und Treuhänder) genutzt. Ihre Daten werden niemals ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke als für die Bearbeitung Ihres Investments bzw. die Bereitstellung von persönlichen Informationen genutzt. Mehr Informationen dazu finden Sie unter der Rubrik Datenschutz.

Nein, die Daten befinden sich ausschließlich auf europäischen Servern.

Der Nutzungsvertrag mit der Plattform wurde auf unbegrenzte Zeit geschlossen. Sollten Sie Ihr Kundenkonto löschen wollen, schreiben Sie uns bitte eine Mail an service@capitalpioneers.de. Etwaige Verträge, die Sie über die Plattform mit Vertragspartnern abgeschlossen haben, bleiben von der Kündigung Ihres Kundenkontos bei Capital Pioneers unberührt.

Unsere Kunden können auf der Capital Pioneers Plattform eine Investition voll digitalisiert in nur wenigen Minuten abschließen. Nach der Produktauswahl (durch Klick auf die „Jetzt investieren“-Schaltfläche) gelangt der Kunde in einen mehrstufigen Prozess, der nach Eingabe aller erforderlichen Angaben in einem fertigen Kaufauftrag resultiert.

  • Hinweis zur Vertriebszulassung und den gesetzlichen Verkaufsunterlagen: Zu Beginn des Prozesses bestätigen die Kunden ihren aktuellen Aufenthaltsort und werden aufgefordert, die gesetzlichen Verkaufsunterlagen zur Kenntnis zu nehmen.
  • Persönliche Angaben, Bankverbindung und Identifikationsdaten: Hierbei handelt es sich um Pflichtangaben, die der vollständigen Erfassung aller im Kaufauftrag erforderlichen Daten dienen. Die Angaben zur Bankverbindung werden vom Produktpartner genutzt, um den Kunden zustehende Auszahlungen unverzüglich überweisen zu können.
  • Steuerdaten: Auch diese Daten sind verpflichtend, können aber optional auch zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht werden. Diese Angaben werden benötigt, da der Produktpartner gesetzlich verpflichtet ist, ggf. anfallende Steuern auf Investitionserträge an das für den Kunden zuständige Finanzamt abzuführen. Die elfstellige Steuer ID finden Sie auf Ihrem Einkommensteuer/ Lohnsteuerbescheid.
  • Angemessenheitsprüfung: Als Finanzvermittler sind wir verpflichtet von den Kunden Informationen über seine Kenntnisse und Erfahrungen in Bezug auf Geschäfte mit bestimmten Arten von Finanzanlagen einzuholen, soweit diese Informationen erforderlich sind, um die Angemessenheit der Finanzanlage für die Kunden beurteilen zu können.
  • Angaben zum Geldwäschegesetz: Hier bestätigt der Kunde, dass er/sie auch wirklich der/die wirtschaftlich Berechtigte der investierten Gelder ist. Dabei handelt es sich um eine gesetzliche Verpflichtung die gewährleistet, dass keine illegalen Gelder in den legalen Finanz- und Wirtschaftskreislauf gelangen. Darüber hinaus muss der Produktpartner informiert werden für den Fall, dass eine politisch exponierte Person über die Plattform investiert. Hinzu kommt eine Kontrollfunktion, die überprüft ob die Kunden in einem Land ansässig sind, in dem eine Vertriebszulassung des Produktes vorliegt und ob der Kunde in den USA steuerlich ansässig ist, da diese meist nach Vorgaben der Produktpartner vom Erwerb ausgeschlossen sind.
  • Ihr Investment: An dieser Stelle kann der gewünschte Anlagebetrag final festgelegt werden und die Kunden erhalten die Möglichkeit - soweit vorhanden - ihren individuellen Aktionscode einzulösen.
  • Zusammenfassung: Im letzten Schritt werden die Kunden final aufgefordert, sämtliche gemachten Angaben nochmals zu prüfen und ggf. zu korrigieren. Mit der Bestätigung der Pflichtangaben kann der Kaufauftrag verbindlich abgeschlossen werden und die Kunden erhalten zusätzlich eine E-Mail-Bestätigung mit den angehängten Produkt- & Vertriebsunterlagen.

Vor der Weitergabe des fertigen Kaufauftrags an den Produktpartner ist Capital Pioneers als Finanzvermittler verpflichtet, die Identität der Kunden zu prüfen insofern der Kunde sich nicht bereits über die Plattform identifiziert hat. Dafür stehen den Kunden mit PostIdent und VideoIdent zwei komfortable Optionen zur Auswahl. Sobald die Identifikation erfolgreich abgeschlossen wurde, liegt es am Produktpartner (und ggf. einem zwischengeschalteten Treuhänder) den Kaufauftrag anzunehmen und dem Kunden die Beteiligung am Investment zu bestätigen. Über die persönliche Inbox auf der Capital Pioneers Plattform kann jederzeit auf den finalen Kaufauftrag zugegriffen werden und im Bereich „Meine Investments“ erscheint das Investment unter dem Status „angenommen“.

Über die Produkte

Geschlossene Investmentfonds (auch geschlossene Alternative Investmentfonds genannt) sind eine Form der langfristigen Kapitalanlage in Sachwerte wie Immobilien, Flugzeuge, Schiffe oder Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien. Seit 2013 gehören diese Fonds zum voll regulierten, weißen Kapitalmarkt und unterliegen somit zahlreichen gesetzlichen Bestimmungen. Bei der Investition in einen geschlossenen Fonds werden Anteile an einer Gesellschaft über einen langfristigen Zeitraum von durchschnittlich 10- 15 Jahren erworben. Im Gegensatz zu offenen Investmentfonds haben diese Gesellschaften eine initiale Platzierungsphase und werden anschließend geschlossen. Es können danach in der Regel keine Anteile mehr erworben oder verkauft werden. Erträge erzielen geschlossene Fonds in der Regel durch laufende Miet- oder Chartereinnahmen der bewirtschafteten Objekte wie bspw. Immobilien oder Flugzeuge. Die Höhe des benötigten Kapitals steht schon vor der Platzierungsphase fest und wird durch eine Kombination aus Eigenkapital (eingebracht von den Investoren) und Fremdkapital (über Bankdarlehen) gedeckt.

Es existieren grundsätzlich zwei Arten von geschlossenen Fonds:

  1. Risikogemischte Fonds müssen ihre Investitionen nach dem Grundsatz der Risikomischung tätigen. Dies ist der Fall, wenn in mindestens drei Sachwerte investiert wird (bspw. drei verschiedene Immobilienobjekte) und diese, gemessen am Fondskapital, im Wesentlichen gleich verteilt sind. Des Weiteren sollte das Ausfallrisiko innerhalb eines Investitionsobjektes gestreut werden. Bei Immobilien kann dies durch unterschiedliche Nutzungsarten (wie Gewerbe, Einzelhandel, Wohnen) oder mittels Mieterdiversifikation (diverse Mieter aus unterschiedlichen Branchen) gewährleistet werden.
  2. Nicht-Risikogemischte AIFs wiederum dürfen auch ohne den Grundsatz der Risikomischung investieren. Anleger dürfen sich allerdings an diesen nur dann beteiligen, wenn sie mindestens 20.000 Euro investieren und bestimmte Voraussetzungen im Hinblick auf Risikoverständnis, Erfahrungen und Kenntnisse erfüllen.

Vor der Novellierung der Regulierung von geschlossenen Fonds im Jahre 2013 wurde diese Anlagekategorie häufig in der Öffentlichkeit als spekulativ und intransparent wahrgenommen. Seit der Aufnahme der geschlossenen Fonds in das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) untersteht die Branche nun einem strengen Regelwerk und von den Produktanbietern wird ein hohes Maß an Professionalität gefordert. Die wichtigsten Änderungen mit der Einführung des KAGB sind:

  • Anbieter von geschlossenen Fonds unterstehen der Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und müssen nun strenge regulatorische Anforderungen erfüllen.
  • Die Vermögensgegenstände im Fonds werden von einer unabhängigen Verwahrstelle überwacht, die als zusätzliche Kontrollinstanz einem Missbrauch von Anlegergeldern vorbeugen soll.
  • Die Fonds müssen sich einer jährlichen Bewertung durch qualifizierte Gutachter unterziehen, womit die Anleger eine bessere Transparenz zu den erzielten Anlageresultaten erhalten.

Vorteile eines geschlossenen Fonds:

  • Hohe Transparenz und Stabilität im Portfolio, da die durch den Fonds zu erwerbenden Vermögensgegenstände in der Regel schon bei der Fondsauflage feststehen und während der Laufzeit kaum Transaktionen vorgenommen werden.
  • Geringe Bargeldbestände im Fonds führen dazu, dass ein höherer Anteil des Fondskapitals in attraktive Ertragsquellen investiert werden.
  • Das Fondsmanagement hat eine bessere und langfristigere Planungsfähigkeit, die es erlaubt, eine spezifische Anlagestrategie im Fonds zu verfolgen.
  • Anbieter von geschlossenen Fonds weisen häufig einen hohen Spezialisierungsgrad auf und haben dadurch einen besseren Zugang zu attraktiven Investitionsobjekten oder können durch die aktive Bewirtschaftung der Vermögensgegenstände einen zusätzlichen Mehrwert schaffen.
  • Ein höherer Hebeleffekt durch eine moderate Aufnahme von Fremdkapital steigert das Renditepotenzial.
  • Als Kommanditist haben die Anleger ein Mitspracherecht in der Gesellschafterversammlung.
  • Die langfristige Kapitalbindung fördert den erfolgreichen Vermögensaufbau, da eine geringere Gefahr aufgrund von irrationalen Investitionsentscheidungen durch den Anleger in Stresssituationen ausgeht.

Nachteile eines geschlossenen Fonds:

  • Der Fonds ist geschlossen und die Anteile können nach der Platzierungsphase nur unter speziellen Umständen zurückgegeben werden.
  • Die Investitionssummen sind bei geschlossenen Fonds weitaus höher im Vergleich zu den offenen Fonds.
  • Bei geschlossenen Fonds (selbst bei risikogemischten Fonds) weist das Portfolio eine geringere Risikostreuung auf als dies bei offenen Fonds der Fall ist.
  • Es existiert nur ein sehr illiquider Zweitmarkt für den Handel von Fondsanteilen. Eine Veräußerung der Anteile geht ggf. mit großen Wertabschlägen einher.
  • Da es sich um eine unternehmerische Beteiligung handelt, kann unter Umständen eine (begrenzte) Nachschusspflicht bestehen.
  • Falls der Anbieter keine Platzierungsgarantie abgibt und innerhalb der Platzierungsphase nicht genug Eigenkapital eingesammelt wird, kann die Fondseinführung ggf. verschoben oder komplett abgesagt werden (woraufhin die bereits eingezahlten Anlegergelder zurückgezahlt würden).
  • Eine höhere Fremdfinanzierung birgt auch höhere Investmentrisiken (bspw. Refinanzierungsrisiko, unzureichende Mittel für die Kredittilgung, Verletzung gegen die Kreditbestimmungen).

Die Prüfung der Produkte bei Capital Pioneers erfolgt durch ein eigenentwickeltes RisikoScoring-Modell, welches in Kooperation mit dem komplett unabhängigen Institut für Beteiligungsanalyse (IfBA) entwickelt wurde. Dieses Modell hat den Anspruch, die relevanten Anlagerisiken des jeweiligen Produkts transparent und leicht nachvollziehbar aufzuzeigen. Durch die Vergabe eines Risiko-Scores wird außerdem eine Vergleichbarkeit der Produkte gewährt. Dies ermöglicht es dem Kunden auf einfache Weise, auf Basis der eigenen Anlagebedürfnisse selbstständig die passenden Investmentmöglichkeiten auszuwählen. Darüber hinaus findet bei jedem Fonds eine Prüfung der Plausibilität der offiziellen Fondsunterlagen statt. Auf der Basis dieser Risikobewertungen entscheidet Capital Pioneers über die Kooperation mit neuen Produktinitiatoren und die Aufnahme derer Produkte auf die Plattform. Nichtsdestotrotz muss der Anleger die eigene Risikotragfähigkeit für sich selbst einschätzen und die Entscheidung über ein Investment unabhängig und eigenverantwortlich treffen.

Zu jedem Projekt finden Sie auf unserer Website eine Übersicht mit den wichtigsten Informationen zum Fonds sowie eine detaillierte Investitionsbeschreibung. Des Weiteren können Sie an dieser Stelle auch den Verkaufsprospekt sowie die wesentlichen Anlegerinformationen (wAI) herunterladen. Als Kapitalgeber werden Sie über Ihre Inbox regelmäßig über den aktuellen Stand des Investments informiert und behalten so stets die Übersicht.

Nein, eine Renditegarantie kann nicht gewährt werden. Wir weisen explizit darauf hin, dass eine Beteiligung an einem geschlossenen Fonds grundsätzlich eine langfristig ausgerichtete unternehmerische Investition ist, die neben Chancen mit Verlustrisiken, bis hin zum Totalverlust verbunden sein kann.

Ihr Geld wird dafür verwendet, ein oder mehrere Vermögensgegenstände durch einen geschlossenen Fonds zu erwerben und über einen langfristigen Zeitpunkt zu bewirtschaften. Als Anleger sind Sie direkt am wirtschaftlichen Erfolg des Investments beteiligt. In den meisten Fällen erhalten die Anleger eine regelmäßige Ausschüttung (meist aus Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung). Am Ende der Laufzeit werden die Vermögensgegenstände veräußert und die Anleger partizipieren anteilig am Verkaufserlös, wodurch sich die Wertsteigerung oder auch eine Wertminderung des eingesetzten Kapital ergeben kann.

Die Rendite wird in der Konzeptionsphase durch die Fondsgesellschaft festgelegt, die den Fonds aufsetzt. Die angezeigte Rendite zeigt nur die jährliche Ausschüttung. Der Wertzuwachs wird gesondert aufgeführt. Es handelt sich um einen erwarte Ausschüttungsrendite

Der erwartete Kapitalrückfluss wird in der Konzeptionsphase durch die zuständige Fondsgesellschaft berechnet. Hierbei handelt es sich lediglich um eine Prognose, basierend auf den zu erwartenden Ausschüttungen, der Wertentwicklung des Fondsvermögens über die Laufzeit sowie ggf. der Tilgung von Fremdkapital. Genauere Details zur Berechnung dieser Kennziffer lassen sich im jeweiligen Fondsprospekt finden.

Die Anteile werden bei einer von der Fondsgesellschaft unabhängigen Verwahrstelle gehalten. Sie kontrolliert u.a. die korrekte Verwendung der Anlegergelder oder prüft die korrekten Eigentumsverhältnisse an den Vermögensgegenständen. Im Regelfall ist die Verwahrstelle ein Kreditinstitut, das in Deutschland nach dem Kreditwesengesetz von den deutschen Aufsichtsbehörden überwacht wird. Bei geschlossenen Investmentvermögen können auch Treuhänder zur Verwahrstelle bestellt werden. In Betracht kommen zum Beispiel Rechtsanwaltskanzleien, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer, welche dafür spezielle Anforderungen erfüllen müssen.

Da es sich um ein geschlossenes Investment handelt, können die Fondsanteile nicht zurückgegeben werden. Es besteht die Möglichkeit, dass der Handel mit Fondsanteilen über einen sogenannten Zweitmarkt erfolgt. Jedoch ist bei einem Verkauf über solche Handelsplattformen nicht auszuschließen, dass die hierbei erzielbaren Zweitmarktpreise vom Anteilswert stark abweichen. Eine vorzeitige Veräußerung der Anteile ist daher nicht empfehlenswert.

Das Investieren in geschlossene Investmentfonds birgt verschiedene Arten von Anlagerisiken. Diese können von Capital Pioneers als Finanzvermittler zwar transparent aufgezeigt, jedoch nicht beseitigt werden. In Zusammenarbeit mit externen Experten versuchen wir bei der Produktdarstellung, die relevanten Risiken zu beschreiben und in Form einer Risikoklasse vergleichbar zu machen. Im Folgenden werden einige typische Risiken für geschlossene Investmentfonds erwähnt.

  • Verlustrisiken: Geschlossene Investmentvermögen sind ihrem Charakter nach unternehmerische Beteiligungen und insofern nicht mit festverzinslichen Kapitalanlagen vergleichbar. Es kann zu einem Verlust bis hin zum Totalverlustdes eingesetzten Kapitals kommen.
  • Eingeschränkte Verfügbarkeit über die Beteiligung: Beteiligungen an geschlossenen Investmentvermögen sind langfristige Investitionen. Anleger können ihre Anteile in der Regel nicht zurückgeben. Weder das Investmentvermögen noch der Treuhänder oder die KVG übernimmt eine entsprechende Rücknahmeverpflichtung.
  • Wiederaufleben der Haftung: Tritt der Anleger einer Kommanditgesellschaft bei, haftet er für Verbindlichkeiten der Gesellschaft gegenüber Gläubigern in Höhe seiner übernommenen Haftsumme. Die Haftsumme liegt zumeist deutlich unterhalb der Zeichnungssumme.
  • Fremdfinanzierungsrisiko: Geschlossene Investmentvermögen nehmen zur Finanzierung der geplanten Investition neben dem Beteiligungskapital häufig Fremdkapital auf. Durch diese Kreditaufnahme können größere Projekte finanziert werden. Zudem ist die Aufnahme von Fremdkapital im Hinblick auf die Kosten in der Regel günstiger als Eigenkapital und kann so die Rendite verbessern. Die Fremdfinanzierung erhöht daher nicht einseitig das Risiko für den Anleger, höhere Verluste zu erleiden, sondern generiert in gleichem Maße auch Chancen durch höhere Gewinne.

Des Weiteren bergen die investierten Vermögensgegenstände spezifische Anlagerisiken, die von Fonds zu Fonds stark voneinander abweichen können.

Generell ist eine Eintragung in das Handelsregister möglich. Jedoch ist die Eintragung mit operationellem Aufwand und Zusatzkosten verbunden, so dass bei den über Capital Pioneers vermittelten Fondsanteilen diese Option nicht zur Verfügung steht. Stattdessen treten die Anleger in ein Vertragsverhältnis mit einem Treuhänder ein, der als Anlegervertreter in das Handelsregister eingetragen wird (als sogenannter Treuhandkommanditist). Die Rechte der Anleger als Anteilseigner werden davon aber nicht berührt. In diesem Konstrukt genießen die Kunden darüber hinaus ein höheres Maß an Privatsphäre, da die individuellen Besitzverhältnisse nicht öffentlich einsehbar sind. Möchten Sie trotzdem in das Handelsregister eingetragen werden, besteht die Möglichkeit dies nachträglich durchzuführen.

Im Prospekt des jeweiligen Produkts werden verschiedene Negativ-Szenarien abgebildet und die jeweiligen Auswirkungen dieser Szenarien auf den Fonds werden detailliert durchleuchtet. Bitte studieren Sie den entsprechenden Prospekt für weitere Informationen.

Capital Pioneers bietet die Möglichkeit sich in verschiedenen Detailstufen über die Produkte zu informieren. Angefangen mit den Angaben auf der Produktdetailseite, wo die wesentlichsten Risiken und Chancen klar hervorgehoben werden, bis hin zum Fondsprospekt, der nochmals sehr ausführlich die relevanten Erfolgstreiber des Produkts erläutert. Des Weiteren wird eine Vergleichbarkeit der Produkte durch ein eigens entwickeltes Risiko Scoring Modell hergestellt.

Frage nicht geklärt?
Falls Ihre Frage nicht endgültig geklärt ist, nehmen Sie über den nebenstehenden Button gerne Kontakt mit uns auf. Wir kümmern uns schnellstmöglich um Ihre Anfrage.