BVT Ertragswertfonds 6

Gewerbeimmobilien Nordrhein-Westfalen

Angebot endet in
42
Tagen
Symbol: Avatar

Expertenmeinung

mehr erfahren
Infosymbol

Produktvideo

mehr erfahren
Symbol: ID-Karte

Anbieterprofil

mehr erfahren

Fondsdaten

Fondstyp: Geschlossener Publikums-AIF
Fondsschließung: voraussichtlich bis 31.12.2029
Investmentvermögen: Gewerbeimmobilien
Mindestanlage: EUR 10'000 zzgl. Agio
Ausschüttungen: anfänglich 5% p.a. (vor Agio) mit halbjährlicher Auszahlung
Mittelrückfluss: rund 164% (vor Agio)
Nettoinventarwert: Website der KVG
Jahresbericht:  Website der KVG

Investmentansatz

Die Ertragswertfonds-Serie der BVT legt den Anlagefokus auf Immobilien in guten Lagen in B-Standorten (also mittelgroßen Städten) oder auf weniger zentral gelegene Immobilien in der Nähe von A-Standorten (bspw. Düsseldorf und Köln) in Nordrhein-Westfalen (NRW).

NRW ist nicht nur das bevölkerungsreichste Bundesland der Republik, sondern trägt auch mit über 20% den größten Anteil zum Bruttoinlandsprodukt bei. Mit einer Wirtschaftsleistung von rund 646 Mrd. Euro liegt NRW gleichauf mit der Türkei und noch deutlich vor Ländern wie der Schweiz, Schweden oder Polen. Dank der zentralen Lage und guter Infrastruktur zählt NRW zu den wichtigsten Verkehrsknotenpunkten in Europa. Die Wirtschaftskraft ist jedoch nicht nur auf einige wenige Standorten konzentriert, sondern aufgrund der zahlreichen mittelständischen Unternehmen über das gesamte Bundesland verteilt. Somit ergeben sich auch an sogenannten B-Standorten attraktive Investitionsmöglichkeiten, die von langfristiger Nutzernachfrage profitieren. Die BVT hat mit dieser Strategie bisher Immobilieninvestitionen von über €275 Mio. erfolgreich getätigt.

Mehr Informationen

Objekt Langenfeld

Objektart: Büro-/Laborgebäude 
Standort: Elisabeth-Selbert-Straße 4, 40764, Langenfeld
Grundstücksgröße:  6.188 m2
Mietfläche 4.772 m2
Gebäudeaufbau: Gebäude mit 4 Etagen
Baujahr: 2000/2001
Außenstellplätze: 110

 

Investitionsbegründung:

Langenfeld umfasst rund 57.000 Einwohner, grenzt an Leverkusen und liegt rechtsrheinisch zwischen Düsseldorf und Köln. Durch die räumliche Nähe zum Hauptstandort der Bayer AG, ist die Stadt ein beliebter Bürostandort, und ist verkehrstechnisch sehr gut an die Metropolregion Rheinruhr angebunden. 

Das Objekt konnte deutlich unter Marktwert und mit einer sehr günstigen Finanzierung erworben werden. Der einzige Mieter für 100 Prozent der Mietflächen ist derzeit die Firma MacDermid Enthone. Dieses bonitätsstarke Unternehmen und Weltmarktführer im Bereich der Spezialchemie nutzt die Fläche bereits seit 2001 für Büros und Labore. Die an das Mietobjekt angrenzenden Produktionsstätten verstärken die Standorttreue des Mieters, was sich auch in der kürzlich getroffenen Entscheidung zu einer Mietverlängerung widerspiegelt.

Mehr Information

Objekt Blankenheim

Objektart: Fachmarktzentrum 
Standort:

Am Mürel 3 - 9, 53945 Blankenheim (Ahr)

Grundstücksgröße:  20.748 m2
Mietfläche 5.834 m2
Gebäudeaufbau: Nahversorgungszentrum
Baujahr: 2004 (Modernisierung 2016/2017)
Außenstellplätze: 175

 

Investitionsbegründung:

Blankenheim mit 8.400 Einwohnern liegt im Kreis Euskirchen in einer ländlichen Region. Beim Standort handelt es sich um ein überregional bekanntes und bereits gut etabliertes Gewerbegebiet, das nicht nur von Kunden aus den umliegenden Gemeinden, sondern auch von belgischen Grenzgängern frequentiert wird. Der Bau eines neuen Fachmarktzentrums in Blankenheim ist baurechtlich nicht möglich und verleiht dem Objekt einen zusätzlichen Wettbewerbsvorteil. 

Die Mietflächen sind zu 100 Prozent an die renommierten Unternehmen REWE, Aldi, Rossmann und KiK vermietet. Die Mietverträge wurden auf 15 bzw. 10 Jahre verlängert, nachdem die Mieter selbst in die Flächenerweiterung und Revitalisierung des Fachmarktzentrums investiert haben. 

Mehr Informationen

Expertenmeinung

Wichtiger Hinweis zur Expertenmeinung

Die deutschen Immobilienmärkte zeigen sich, unterstützt von einer anhaltend guten wirtschaftlichen Entwicklung mit einer starken Binnenwirtschaft, auf hohem Niveau bei anhaltendem Aufwind und gelten bei Investoren weiterhin als vergleichsweise „sicherer Hafen“. Hierdurch stieg und steigt das allgemeine Kaufpreis- und Mietniveau, insbesondere in  Metropolregionen und A-Lagen erheblich an. Als Nebeneffekt dieser Entwicklung profitieren Nebenlagen, welche im Fokus der Fondsgesellschaft und deren Investmentstrategie „ABBA“ (A-Lagen in B-Städte und B-Lagen in A-Städte) stehen.

Die Beteiligung investiert in zwei in Nordrhein-Westfalen gelegene Gewerbeimmobilien, ein Büro- und Laborgebäude in Langenfeld sowie ein Nahversorgungszentrum in Blankenheim. Für den Standort Langenheim spricht die Nähe zu Düsseldorf, die verkehrsgünstige Lage zu umliegenden Städten und Flughäfen sowie das im Vergleich günstigere Preisniveau, was sich u.a. in unterdurchschnittlichen Leerstandraten für Büroimmobilien äußert. Für den ländlich geprägten Standort Blankenheim beschloss die Gemeinde zum Schutz des Ortskerns und zum Erhalt der bestehenden Nahversorgung, neuen großflächigen Einzelhandel sowie kleinflächigen Einzelhandel mit zentrenrelevanten Sortimenten für das Gewerbegebiet auszuschließen, so dass das bestehende Nahversorgungszentrum ein diesbezügliches Alleinstellungsmerkmal besitzt.

Die 2001 und 2004 fertiggestellten Objekte befinden sich durch fortlaufende Instandhaltungsmaßnahmen in Langenfeld sowie in 2016/17 erfolgten Modernisierungen und Erweiterungen in Blankenheim in guten Erhaltungszuständen. Die Immobilien sind vollständig sowie langfristig an Mieter mit derzeit sehr guter Bonität vermietet, welche die Objekte zudem bereits langfristig nutzen, so dass diese am Standort etabliert sind und eine erhöhte Standorttreue angenommen werden kann. Für die Fondsgesellschaft besteht hierdurch eine gute Planbarkeit bis 2026. Zu diesem Zeitpunkt enden die Mietverträge für das vollständige Objekt in Langenfeld, für 25% der Mietfläche des Nahversorgungszentrum in Blankenheim sowie zugleich die Darlehensverträge der Fremdkapitalanteile. Der weitere Beteiligungsverlauf ist daher mit entsprechenden Unwägbarkeiten verbunden. Sowohl die Darlehensverlängerungen als auch die Veräußerung der Fondsimmobilien wird wesentlich von den Anschluss-/ Neuvermietungen sowie von der zu diesem Zeitpunkt vorherrschenden Markt- und Wirtschaftslage abhängen, welche aus heutiger Sicht nicht abschließend beurteilt werden können. Dies kann sich erheblich auf die Werthaltigkeit der Immobilien bis hin zu einem Notverkauf oder/und einer Insolvenz der Fondsgesellschaft auswirken. Exakte Prognosen des Fondsergebnisses bis zum geplanten Laufzeitende sind daher nicht möglich.

Den Anlegern werden halbjährliche Ausschüttungen von 5,0% p.a. in Aussicht gestellt, welche in 2026 einmalig auf 0,8% reduziert werden sollen. Hierin berücksichtigt wurden aus heutiger Sicht auskömmlich kalkulierte Revitalisierungsannahmen für das Objekt in Blankenheim, während diese für das Objekt in Langenfeld mit ½ Jahresmiete u.U. zu gering angesetzt wurde, so dass hieraus Abweichungen der laufenden Auszahlungen nicht auszuschließen sind. Inklusive Veräußerungserlöse wird Anlegern bis 2029 ein  Gesamtmittelrückfluss von 164% der Zeichnungssumme in Aussicht gestellt. Der gesamte Anlageerfolg wird daher wesentlich vom Verkauf der Immobilien geprägt werden, welcher konzeptionsbedingt einer hohen Abweichungswahrscheinlichkeit unterliegt. Diesen Umständen trägt der kalkulierte Abschlag der Verkaufspreise von rd. 1,3 Jahresmieten, wodurch die erwarteten Verkaufserlöse die ursprünglichen Kaufpreise nur geringfügig überschreiten, aus heutiger Sicht ausreichend Rechnung. Die Fondskalkulation wurde in der Investitions- als auch in der Betriebs- und Veräußerungsphase in Summe schlüssig und nachvollziehbar kalkuliert. Wesentliche Risikofaktoren sind neben den zukünftigen Verkaufsmöglichkeiten insbesondere die Bonitätsentwicklung der Mieter, Möglichkeiten der Anschlussvermietungen sowie Fremdfinanzierungs- und Wertentwicklungsrisiken der Immobilie.

Stand: 15.12.2017

Risiko

Bei diesem Angebot handelt es sich um eine unternehmerische Beteiligung, dessen endgültiges wirtschaftliches Ergebnis nicht im Vorhinein feststehen kann. Es ist somit nur für Investoren geeignet, die die im Emissionsprospekt beschriebenen Risiken hinnehmen könnten. 

Mehr Information

Galerie

Fondsstruktur

Geschlossene Alternative Investmentfonds (AIF) sind eine Form der langfristigen Kapitalanlage in Sachwerte. Seit 2013 gehören AIFs zum voll regulierten, weißen Kapitalmarkt und unterliegen somit zahlreichen gesetzlichen Bestimmungen. Bei der Investition in einen AIF werden Anteile an einer Gesellschaft über einen langfristigen Zeitraum von durchschnittlich etwa 10 bis 15 Jahren erworben. Erträge erzielen AIFs in der Regel durch laufende Miet- oder Chartereinnahmen der bewirtschafteten Objekte. Die Höhe des benötigten Kapitals steht schon vor der Platzierungsphase fest und wird meist durch eine Kombination aus Eigenkapital (durch Investoren) und Fremdkapital (durch Bankdarlehen) gedeckt.

Fondstyp:

Risikogemischter Publikums-AIF (geschlossener Immobilienfonds) für qualifizierte Anleger

Rechtsform:

GmbH & Co. geschlossene-Investment-KG in Form einer deutschen Kommanditgesellschaft

Anlegerhaftung:

Beschränkt auf 0,1 Prozent des Investitionsbetrages

Fondsschließung:

Spätestens per 31.12.2018

Geplante Laufzeit:

Bis 31.12.2029

Mindestanlage:

EUR 10'000 zzgl. Agio

Ausschüttungen:

Halbjährlich

Verwaltungsgesellschaft:

derigo GmbH & Co. KG

Treuhänder:

ITM Immobilien Treuhand München Vermögensverwaltung GmbH

Verwahrstelle:

Hauck & Aufhäuser Privatbankiers Aktiengesellschaft

Bewertung:

L+P Dienstleistungs GmbH

 

Über Capital Pioneers erhalten Sie ausschließlich eine Beteiligung als Treuhandkommanditist/in.

Kapitalstruktur

Eigenkapital:

9'975'000 Euro (inkl. Agio)

Fremdkapital:

8'038'746 Euro

Finanzierung (Langenfeld):

Euro-Darlehen der DZ-Bank AG mit einem festen Zinssatz von jährlich 1,65% bis 30.09.2026 und einem Tilgungssatz von jährlich 2,5%

Finanzierung (Blankenheim):

Euro-Darlehen der Sparkasse Düren mit einem festen Zinssatz von jährlich 1,25% bis 30.12.2026 und einem Tilgungssatz von jährliche 3%

Anbieter

Die BVT Unternehmensgruppe mit Sitz in München und Atlanta sowie Büros in Berlin und Köln erschließt als bankenunabhängiger Asset Manager seit über 40 Jahren deutschen Privatanlegern und institutionellen Investoren die vielfältigen Chancen internationaler Sachwertinvestitionen. Im Fokus stehen die Bereiche Immobilien USA und Deutschland, Energie und Infrastruktur. Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 6,3 Mrd. Euro, fast 200 platzierten Fonds und mehr als 70.000 Anlegern seit Gründung zählt die BVT in Deutschland zu den erfahrensten Anbietern im Bereich der geschlossenen Beteiligungskonzepte. Mit der derigo GmbH & Co. KG verfügt BVT über eine eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft im Sinne des Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB).

zum Anbieterprofil

“Geld dort investieren, wo es produktiv arbeitet: Die Gründungsidee der BVT hat seit 1976 unverändert Bestand. Angesichts der aktuellen Situation an den klassischen Kapitalanlagemärkten spielen Sachwertbeteiligungen dabei eine ganz wesentliche Rolle.” - Jens Freundenberg, Bereichsleitung Eigenkapitalvertrieb

Newsletter

Erhalten Sie Infos zu neuen Angeboten und wertvolle Einblicke rund um das Thema Immobilien
Anmeldung erforderlich

Damit wir Sie benachrichtigen können, müssen Sie eingeloggt sein. Bitte loggen Sie sich ein.

Login
Anmeldung erforderlich

Der Download dieses Dokuments steht nur eingeloggten Benutzern zur Verfügung. Bitte loggen Sie sich ein.

Login